Back on Track

(Screenshot: Trackmania United PC)

TRACKMANIA beschäftigt uns auf KeinHalma.de ja nun schon eine Weile. Zu meist auf dem PC, wobei mich das Spiel vor 2 Jahren auch mal auf den DS . Nun sind ja Konvertierungen auf verschiedenen Systemen immer so eine Sache. Meist gehen sie eben in die Hose, wie uns EA ja nun gerade wieder einmal bewiesen haben. Im selben Artikel hatte ich Trackmania als positives Beispiel hervorgehoben. Für die DS-Version kann ich das weiterhin nur unterstreichen. Die Wii-Version hatte ich bisher nur mal wo angespielt und konnte mir somit noch nicht so ein richtigen Urteil bilden. Gut ausgesehen hatte es jedenfalls.

Nun hatte ich mir (schon bedingt durch das mein Hauptrechner im Moment in Reparatur ist und so für mich nur Retrogames-spielen auf meinem alten Zweitrechner drin ist) das Spiel nun doch mal zugelegt. Unterdessen bekommt man es für unter 30 Euro und ich wollte mal sehen ob es das denn wert ist.

2003 war der erste “Teil” von Trackmania erschienen. Ich hatte mir diesen 2004 zugelegt und war von dem Spielprinzip schnell überzeugt gewesen. Einmal sind natürlich Rennspiele meist mein Ding. Wenn es dann auch mehr in Richtung Actionracer geht ohnehin. Teilweise hat TM ja außerdem auch ein wenig ein Rätsel/Tüftel-Charakter. Die einzelnen Strecken waren kurz und hatte so mehr etwas Level-artiges, so das es einen immer weiter treibt und der Effekt “Nur-Noch-Ein-Level” sich schnell einstellt. Abwechslungsreich war es nicht nur wegen der verschiedenen Strecken, sondern eben auch wegen der 4 verschiedenen Wagen, die alle vier sich wirklich unterschiedlich steuerten. Außerdem gab es einen Streckeneditor nicht nur gleich mit auf den Weg, sondern wurde auch als aktiven Spielpart genutzt. Man musste Strecken bauen mit vorgegebenen Teilen um eben das Ziel des Levels in kürzester Zeit zu erreichen. Da hatte man etwas zum knobeln. Das war wirklich neu gewesen und hatte mich lange beschäftigt.

In der ersten Version war das Spiel dankenswerterweise Hardware-mäßig sehr anspruchslos gewesen. Das war für mich seiner Zeit sehr erfreulich gewesen, da ich Damals nur einen recht lahmen Rechner zu Verfügung hatte. Vorbildlich war auch, das das erste Update kostenlos war. Es gab eine schickere Grafik und einen komplett neuen Spielmodus. Diese Politik hat Nadeo bis heute beibehalten. So habe ich mir dann TM Sunrise gerne gekauft und bin auch hier wieder mit einem kostenlosen Upgrade zu TMS Extreme belohnt worden. Mit Trackmania Nations wurde gleich eine ganz kostenlose Version angeboten, bei der es dann Weltweit mit Highscores online zu Sache ging. Mit TM Uniteted wurde das Prinzip weiterentwickelt und so wurde die Comunitiy-Plattform zum Spiel gleich ins Spiel eingebaut. Wieder etwas völlig Neues im Racer-Genre. Auch hier wurde die Forever-Version für TMU-Besitzer kostenlos zur Verfügung gestellt.

Der DS-Version hatte ich erst sehr skeptisch gegenüber gestanden, wurde allerdings angenehm überrascht. Klar sieht das alles nicht so schick auf der DS aus, aber hier wurde doch die Hardware so weit ausgereizt wie möglich. Die Motivation wird durch die gute Spielbarkeit gegeben. TM ist auf der DS definitiv eines der besten Rennspiele. (Übrigens wurde die DS-Version von Firebrand Games gemacht, was dann auch erklärt das NEED FOR SPEED: NITRO-X das einzig brauchbare DS NFS-Spiel ist, denn dieses ist auch von Firebrand) Also was würde Nadeo aus der Version für die Wii machen?

Ersteinmal findet man bei der Wii-Version fast alles wieder was man von der PC-Version kennt. Man hat eben wieder die Renn-, Puzzle- und Platformmodi. Man kann Strecken bauen und sharen. Wo die “Spielewelten” bei der DS-Version auf drei (Rallye, Stadion und Desert) reduziert worden waren, hat man für die Wii wieder alle Klassiker (Desert, Snow und Rallye), von TMS Island und Coast und eben Stadium, das ursprünglich für die Freeware TM Nations konzipiert worden war.
Nur eben die Bay-Spielwelt aus TMS fehlt hier bisher. Aber vielleicht lässt sich diese noch freispielen oder wird noch als Download später nachgereicht. Das weiß man bei Nadeo ja nie.
Die geringe Grafikfähigkeit der Wii wird so geschickt eingesetzt, das man eigentlich nichts vermisst oder denken muss “Mein Gott, das sieht ja so 1999 aus!”. Hier und da wurden eben ein paar Render- und Lenseflair-Effekte weggelassen, Anti-Alasing gibt es natürlich nicht, aber sonst sieht TM auf der Wii wie eben auf einen Mittelklasse-Spiele-PC aus.

Steuern kann man hier mit allem was man Controler-mäßig in die Finger bekommen kann. Klar unterstützt werden außer der Steuerung mit der Wiimote (sowohl steuern über das Steuerkreuz als auch eine Kippsteuerung a la Mario-Kart ist möglich und somit wird natürlich auch das Wiimote-Lenkrad unterstützt), Nunchuk und natürlich den Classic-Controler (ob nun das Wii-Teil oder einen Cube-Controller alles ist machbar). Wir haben sogar versucht TM mit der Tanzmatte zu steuern. Was auch funktioniert hat und einen interessanten Party-Spiel-Ansatz hat. (Wobei hierbei Jump’n’Run-Spiele besser geeignet sind!) Ob nun Wiimote mit oder ohne Nunchuk, als auch Classic-Controler, steuert sich TM sehr gut. Ich bevorzuge den Classic-Controler sprich Gamepad. Wobei es interessant ist, das sich eine Wagen besser mit dem Analogstick steuern lassen (Coast- und Island-Cars z.B.), teilweise aber einige mit dem digitalen Steuerkreuz (Desert und Rallye). Man hat eben die Wahl und das ist gut so!

Im großen und ganzen haben sich meine Erwartungen zu TM Wii voll erfüllt. Wer nun ein wenig Interesse an Action- und Funracer hat, dem kann ich TM Wii nur empfehlen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s