Beta Wars

(Das hier ist ein Artikel von Jens, der vom alten Kein Halma Blog importiert wurde)

Gestern konnte ich endlich Star Wars The Old Republic testen. Ich mach ja im Jahr bei etwa drei Betatests mit, bei denen darf man aber mormalerweise nichts öffentlich berichten (was ich für total bekloppt halte). Bei SWTOR ist das aber – zumindest seit diesem Wochenende – offiziell erlaubt. Daher hier mein erstes Fazit nach knapp fünf Stunden Spielzeit und den ersten sechs Levelsprüngen.

Die größte Schwierigkeit war eigentlich, das Spiel überhaupt erst mal zum laufen zu bringen, weil die ganze Registrierungsprozedur schrecklich buggy ist, sobald auf den Servern mal viel los ist. Ich brauchte letzte Woche drei Tage, um alle Anmeldedaten mal so zusammen zu bekommen, dass ich überhaupt mal den Client runterladen konnte – das war bei weitem der nervigste Beta-Test Einstieg den ich bisher erlebt habe. Der Client ist dann auch gleich mal gute 25GB groß, aber der Download und die Installation klappte zum Glück problemlos.

Da ich bis gestern abend beruflich unterwegs war konnte ich gestern das erste Mal spielen. Da waren alle geplanten Tests (das Helpdesk-System wurde einem Stresstest unterzogen) grade vorbei und ich konnte mich netterweise komplett dem Spiel selbst widmen.

Das ist nun… najaaaa.

Man beginnt sehr geführt und sehr Story getrieben. Das ist sicher eine gute Idee, um Spieler in die Welt einzuführen. Auf Dauer hat man aber nicht das Gefühl, in einer offenen Welt zu sein – im Gegenteil: Die Anwesenheit von anderen Spielern irritiert einen ständig, sie schießen einem ständig die Ziele weg da sie ja parallel zu einem selbst genau dieselben Tasks erledigen und Aufgaben erfüllen oder rennen einem sonstwie in den Weg. Da man alleine vorgegebene Quests erledigen will, gehören die anderen Spieler ja gar nicht da hin und das MM im MMORPG geht einem für diese Spielphasen ziemlich schnell auf den Nerv.

Da man seinen Character nicht wirklich personalisieren kann – was für mich gerade im Vergleich zu SWG, das vor allem in seinen Anfängen in dieser Hinsicht ja ausufernd ausgestaltbar war, geradezu auffällig mager wenn nicht gar als fast nicht vorhanden rüberkommt – sondern man sowohl optisch als auch von der Klasse hier auf ganz engen Schienen läuft macht auch das Thema RPG nicht wirklich interessant, wobei ich dem Spiel hier noch etwas Luft zugestehen werde, weil das möglicherweise dem leichten Einstieg geschuldet ist und da später durchaus noch was nachkommen könnte.

Dennoch: Das Spiel macht auch einiges ganz gut, das bei vielen Online-Rollenspielen fehlt. Es gibt eine sehr konsistente, dichte Atmosphäre. Die Geschichten der Quests werden hübsch erzählt und sind keine Schema-F Stories. Es gibt biowaretypisch wie in Mass Effect ein Ethik-Schema, auf das sich meine Antworten und Entscheidungen auswirken. Was das für Auswirkungen haben wird weiß ich aber noch nicht. Die Grafik selbst ist ganz ok. Prächtig ist anders, aber da bin ich vielleicht auch grade verwöhnt, weil ich in letzter Zeit Borderlands, Portal 2 und vor allem Rage spiele, die ja alle auf grafischer Ebene ordentlich auftrumpfen.

Ich werde sicher noch ein Weilchen weiterspielen, aber langfristig sehe ich mich nicht in dieser Welt herumspringen. Es sieht noch nicht aus wie eine konsistente Welt, in der man sich frei entwickeln und bewegen und mit vielen Millionen anderen Menschen bevölkern kann. Was das angeht hat für mich SWG die Latte enorm hoch gehängt und SWTOR mit seinen Instanzen und relativ klassischem Solospielerfeeling ist noch nicht annähernd da dran.

Mein schönster Beta-Bug im Moment ist übrigens, dass ich gerade in Unterhosen rumlaufe, weil die Hose, die ich equipped habe, nicht angezeigt wird.

Advertisements

2 thoughts on “Beta Wars

  1. Beta Wars…Gestern konnte ich endlich Star Wars The Old Republic testen. Ich mach ja im Jahr bei etwa drei Betatests mit, bei denen darf man aber mormalerweise nichts öffentlich berichten (was ich für total bekloppt halte). Bei SWTOR ist das aber – zumi…

  2. Ich hab die Beta leider verpasst, weil ich grade – interessante Parallele – lieber Borderlands spielen wollte. So bin ich grade erst in den Genuss von SWTOR gekommen und kann's nicht wirklich geniessen. Das ist so… altbacken, uninnovativ und ängstlich. MMO-Massenware wie man sie an jeder Ecke als F2P nachgeworfen bekommt und sich durch nichts so wirklich von der Konkurrenz abhebt. Ok, vielleicht in Punkto Grafik, die hab ich so scheusslich lange nicht mehr bei einem aktuellen Spiel gesehen. Darüber kann ich gut wegsehen (hey, mehrere Jahre WoW prägen ganz schön). Das Gameplay ist wichtiger! Überzeugt aber auch nicht. Ähnlich wie Rift kopiert SWTOR das Beste der Konkurrenten zusammen und macht daraus einen weiteren WoW-Clone; der zwar endlich mal nicht in einem Fantasy-Setting spielt, sich aber trotzdem genauso anfühlt. Die Story mag toll sein, aber ihre Präsentation nervt mich bereits jetzt. Wer auch immer den Spieldesignern eingeredet hat, jeder Questtext müsse in Filmsequenzen vollständig eingesprochen werden, hatte schon einen leichten Sprung in der Schüssel. Aber dem Trottel, der sich mit seiner Idee, dann auch noch durch größtenteils vollkommen sinnfreie Entscheidungsmöglichkeiten einen Dialog zu simulieren, durchgesetzt hat, sollte man irgend einen Preis überreichen. "Die Goldene Valiumfamilienpackung" oder so. Apropos sinnfrei: Mir erschliesst sich nicht so wirklich, warum ein Sith die Wahl bekommt Quests auf Gute[TM] oder Böse[TM] Weise abzuschliessen und damit seinen Ethikbalken möglicherweise in Richtung "Hell" (und ich spiele die deutsche Version) zu verschieben. Ein Sithlord, der Kätzchen vom Baum rettet, passt irgendwie nicht in meine Vorstellung vom Star Wars Universum und schlimmer noch: Mich beschlich beim abwägen der Entscheidungen mehr und mehr das Gefühl, dass mir Nachteile entstehen würden, wenn ich konsequent oppurtunistisch meine Auftraggeber verrate, die Kohle selber einsacke und das Kätzchen auf dem Baum sitzen lasse. Schlechte Voraussetzungen für die Dunkle Seite der Macht.Das jetzt nur meine masslos überzogene Kritik nach grade mal fünf Leveln – durchaus im Bewustsein, dass man ein MMO frühestens nach acht Woche Endgame auf dem maximal-Level wirklich objektiv beurteilen kann. Ich hab nur so das Gefühl, dass ich das in SWTOR nicht erreichen werde. Und vielleicht bringt ja zwischendurch jemand Borderworlds raus – dann bin ich eh definitiv weg!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s