Böse Filme und Spiele versauen mal wieder unsere Kinder

Der Tagesspiegel hat mal wieder tief in “Böse Medien verderben die Menschen und machen sie zu gefühllosen Mördern”-Kiste gegriffen.
Auf der Meinungsseite äußert sich Annette Kögel zu Gewalt in Filmen und in Computerspielen. Jeder soll seine eigene Meinung haben. Das finde ich gut so. Auch kann ich die Autorin verstehen. Sie greift zwar in ihren Artikel sehr tief in die Vorurteil-Kiste, aber wenn das ihre Meinung ist.. okay. Vielleicht bitte erst einmal hier lesen und selbst eine Meinung bilden. Danke!

Merkwürdig ist der Teaser: Ein Spiel namens “Alle erschießen” und dann die Überschrift: Muss man Brutalität im Kino und im Internet ertragen?
Anschließend geht es dann erst einmal um den Film DRIVE und dann geht es zu Online-Spielen über. Also ich muss zugeben das ich mich nicht besonders angestrengt habe, aber ich habe kein Spiel mit dem Namen gefunden. Eine Spiele-Plattform scheint das als Kategorie-Namen zu haben. Aber nun gut. Wir wissen alle das es da sehr, sehr fragwürdige Spiele im Netz gibt. Später im Artikel gibt es auch ein paar Links wo man solche Spiele ggf. finden kann und dann einen Aufreger das diese Spiele auch von Kindern gespielt werden können. Das stimmt auch. Hier wieder mit einer Sperr- oder Verbotskeule zu wedeln ist genauso nutzlos wie es ein gewohnter Beissreflex von Ahnungslosen ist. Denn wir wissen alle, die wir auch mal Kinder waren: Was verboten ist macht natürlich noch mehr Spaß. Hier sind die Erziehungsberechtigten und nicht ein staatliches Verbot gefragt. Ich weiß nicht ob Frau Kögel Kinder hat (und will das jetzt auch nicht recherchieren da ich nur ein Blogger bin und kein Journalist —Vorsicht triefende Ironie!—), aber ich bin Vater einer 10jährigen und Spieler und bilde mir ein deswegen ein wenig Ahnung zu haben. Was muss ich also als Vater tun? Genau! Ich muss einmal mit meiner Tochter darüber sprechen das es solchen Dreck im Netz gibt und warum ich es für sie nicht geeignet empfinde. Und als zweite Maßnahme muss ich mich mit der Materie auseinander setzen. Sprich mit Hard- und Software. Ich gebe also meiner Tochter einen Rechner in die Hand, der dementsprechend geschützt ist. Das ist mit den Jugendschutzeinstellungen unter Windows übrigens recht einfach gemacht. Dafür muss man kein IT-Experte sein. Wenn ich das als Elternteil nicht kann, dann muss ich mir einen Experten für so etwas suchen. Aber nicht einfach das Kind an den Rechner setzen und hoffen das der Staat da was gegen tut und alles verbietet was mir jetzt gerade nicht passt!

Die Frage in der Überschrift kann ich mit einem klaren NEIN beantworten. Niemand zwingt irgend jemanden in diesem Land mir Filme ab 18 anzusehen. Niemand zwingt irgend jemanden brutale Spiele zu spielen. Wir haben die Wahl. Wer sich selbst zensieren möchte, weil er das alles nicht mehr ertragen kann, der kann den Jugendschutzfilter von Windows auch für sich selbst einsetzen und somit sich selbst zensieren. Sie haben die Wahl! Das gewisse Filme und Spiele indiziert oder gar verboten werden müssen, steht außer Frage. Das ist auch gängige Praxis in diesem Land und dafür gibt es auch schon ausreichende Gesetze.
Aber jeden Shooter gleich wieder an den Pranger zu stellen bloß weil da auf Pixelhaufen geschossen wird, greift mal wieder zu kurz. Meine Tochter spielt viel. Auch im Netz. Aber keine Shooter. Sie spielt auf kindgerechten Plattformen wie Panfu.de. Mein erster Shooter hatte ich mit 9 gespielt: SPACE INVADERS!
Als die ersten Egoshooter auf den Markt kamen war ich schon älter als 18. Allerdings habe ich als Minderjähriger schon Actionfilme gesehen. Ich bin nicht zum Killer geworden. Übrigens auch Niemand aus meinen Freundeskreis. Altersfreigaben müssen eingehalten werden und sind wichtig, wieder keine Frage! Und wenn die BPjS oder ähnliche Vereine eben der Meinung sind das z.B. Counterstrike ab 16 ist, dann haben sie dafür einen Grund. Und wenn diverse GTA-Teile ab 18 sind, dann hat das auch sein Grund und solche Spiele haben auch nichts in Kinderhänden zu suchen.

Ich frage mich warum Frau Kögel in den ab 18 freigegeben DRIVE gegangen ist. Was hat sie erwartet bei einen Actionfilm ab 18? Sexszenen? Ich gucke mir doch keinen Actionfilm ab 18 an, wenn ich keine Gewaltszenen sehen will. Ich bin ja auch der Meinung das heutzutage viele Actionfilme zu brutale Szenen beinhalten. Ja, das meine ich ernst! Wenn ich mir einen Horrorfilm ansehe, dann weiß ich was mich erwartet. Bei einen Actionfilm müssen keine Schlachtszenen gezeigt werden. Das bringt die Story und auch nicht die Spannung eines Actionfilms voran. Ja, ich habe mich bei Filmen wie KICK ASS schon gefragt “muss das jetzt sein?”. Der Film hätte auch wunderbar ohne Slasher-und Splatter-Szenen funktioniert. Meiner persönlichen Meinung nach vielleicht sogar besser!
Also oftmals ist es unnötig. Aber wenn diese Filme schon so beworben werden und dann auch oftmals keine Freigabe unter 18 haben, dann weiß ich natürlich was mich erwartet und überlege es mir dann als denkender Mensch ob ich das jetzt wirklich sehen will. Denn müssen muss ich das nicht. Und wenn ich ein Horrorfilm sehen möchte dann gucke ich mir diesen auch an und weiß dann aber auch das es unappetitlich werden kann. Wenn ich mir einen Pornofilm ansehen will kann ich mich hinterher auch nicht beschweren das da Sex zusehen war!

Das bringt mich auch wieder zurück zu den Spielen. Bei DOOMartigen FPS-Spielen weiß ich was mich erwartet wenn ich so ein Spiel starte. Ich persönlich spiele z.B. keine Shooter die auf realen Kriegen wie der Zweite Weltkrieg oder Vietnam basieren. Mein persönlicher Geschmack. Ich kenne viele Spieler die solche Spiele spielen und eben trotzdem normaler Mitglieder dieser Gesellschaft sind. Ich kenne auch gewaltbereite Menschen, die nie ein Computerspiel angefasst haben und nichts von Actionfilmen halten. Gibt es alles. Ich will damit sagen: Wir können nicht immer alles gleich verbieten. Wenn es extrem ist, muss das mal sein, aber bloß weil es grenzwertig ist und nur eine kleineren Teil der Bevölkerung interessiert, muss es nicht falsch sein.
Sonst möchte ich all das andere Gewaltverherrlichende Zeug wie Boulevard-Zeitungen, Fußballspiele, Waffenbesitz, Bundeswehr und Kriegberichterstattungen im TV usw. usf. verboten haben. Schon mal Fussballfans gesehen die nach einem verlorenen Spiel ihrere Mannschaft nach hause fahren?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s