Hands on 3DS XL (II)

Nachdem ich mich das letzte Mal hauptsächlich über die Hardware ausgelassen hatte, hier jetzt erst einmal ein paar Erfahrungen mit der Software. 

Natürlich tickt im XL das gleiche OS und GUI wie im kleinen 3DS. Da hat sich nichts geändert. So ist wie schon beim DSi auf den DSi XL die Auflösung gleich geblieben. Beim direkten Vergleich vom Kleinen auf den Großen sehen 3DS-Spiele wie erwartet ein wenig grober und kantiger aus. Aber auch nicht mehr oder weniger als seiner Zeit beim Vergleich von den beiden DSi s. Beim Spielen fällt mir das nach ein paar Sekunden kaum noch aus. Bei mir ist allerdings ein positiver Effekt bzw. Unterschied beim spielen aufgefallen: Konnte ich z.B. bei Mario Kart oder Asphalt auf dem Kleinen nie länger als 10 Minuten im 3D-Modus spielen und war auf dem Kleinen auch die im Vordergrund stehende Schrift der Anzeigen bei Asphalt ein wenig störend in 3D gewesen, stört mich das alles auf dem XL fast gar nicht. So hatte ich z.B. Asphalt eine gute Stunde am Stück und Mario Kart eine halbe Stunde in 3D gespielt ohne dabei die Irritationen und das leichte Schwindelgefühl wie beim kleinen 3DS zu haben. Vielleicht ist das ja nur bei mir so, aber ich finde das eben sehr positiv.
Alle unsere DS-Spiele laufen wie schon auf dem 3DS alle ohne Probleme. Der obere Bildschirm bekommt bei DS-Spielen zwei schwarze Balken links und rechts, weil die DS-Spiele ja das schmalere Format haben. Ähnlich wie ein 4:3-Bild auf einem 16:9-Fernseher. Genauso wie auf dem kleinen 3DS sind die DS-Textaturen etwas matschig geraten. Man wollte bei Nintendo wahrscheinlich erreichen das die Grafiken nicht so grobpixelig wirken und hat es mit den weichzeichnen vielleicht ein wenig übertrieben. Bei einigen Spielen bemerkt man das beim spielen kaum. SO bei Spielen mit vielen Bewegungen wie bei Jump’n’Runs oder Rennspielen. Bei Spielen mit statischen Hintergründen wie z.B. Adventure-Spielen wie Broken Sword oder Geheimakte sieht das schon extrem hässlich aus. Wenn ich da die Grafik von Broken Sword auf dem DSi XL und den 3DS XL vergleiche ist die Qualität schon sehr beeinträchtigt. Im Vergleich zu der Grafik des Spiels unter Android auf meinem Tab sogar extrem matschig. Das ist schade! Spiele ich doch gerne auf dem Nintendo Adventure für Unterwegs, weil es mit dem Stift etwas komfortabler ist als mit dem Finger auf dem Tab herum zu tatschen. 
Da die Little Miss Gamer vorher keinen DSi besessen hatte, hatten wir letztes Jahr auch keinen Datentransfer auf ihren 3DS durchführen müssen. Der Transfer zwischen DSi XL und den 3DS XL war bei mir fast glatt gelaufen. Es hat eine Weile gedauert, und wenn ich nur ein Ladekabel besessen hätte, wie es vielleicht vielen Käufern geht, die vorher einen DSi hatten und nun auf den 3DS XL umgestiegen sind ohne sich einen weiteres Ladekabel zu kaufen, wäre es schon ein wenig schwierig geworden. Beide Geräte hatten beim übertragen ziemlich schnell Akkuleistung verloren und mussten angeschlossen werden. Der Transfer hatte bei mir knapp über eine Stunde gedauert. Dabei wurden alle Bilder (Sounds oder anderes hatte ich nicht) und 32 DSi-Ware-Spiele übertragen. Die DSi-Ware-Spiele die auf der SD-Karte zwischengespeichert waren wurden nicht übertragen. Wurden aber für den DSi deaktiviert und können von nun an nur noch auf den 3DS runtergeladen und gespielt werden. Zwei Spiele von meinen 34 konnten sind nicht mit dem 3DS kompatibel: Let’s Golf und Asphalt 4. Beide von Gamesloft. Diese sind dann auch auf dem DSi verblieben und können dort auch weiter gespielt werden. Alle anderen laufen tadellos auf dem 3DS, aber eben mit den gleichen grafischen Abstrichen wie die DS-Spiele. Wobei ja DSi-Ware-Spiele ohnehin nicht so grafischen anspruchsvoll sind.
Dem 3DS XL wurde vom Hause aus eine 4-Gb-SD-Karte spendiert. Was ich mich frage ist, ob der kleine 3DS, dem eine 2-Gb-Karte beilag, überhaupt etwas Größeres verarbeiten kann. Das bietet natürlich viel Platz. Eben auch für Downloadspiele. So haben nun schon die beiden Pinball-Spiele von ZEN als auch Let’s Golf 3D ihren Platz auf meinen XL gefunden. Nintendo möchte nun ja auch Spiele die platzmäßig etwas umfangreicher sind als Download anbieten. So kommt nun auch New Super Mario Bros. 2 auch als komplettes Spiel als Download daher. 3DS-Spiele haben ein wenig mehr platz im inneren Speicher, lassen sich scheinbar nicht von der SD-Karte starten, wie das teilweise bei der Wii möglich ist, wenn da auch nicht bei allen Spielen. Wie schon auf den DSi kann man Spiele auf die Karte kopieren, aber nicht von da aus starten. Interessanterweise hat man auf den 3DS genauso wenig Platz für DSi-Ware-Spiele wie auf dem DSi. D. h. das man auf auf dem 3DS nur ein paar wenige Spiele auf dem Gerät “spielbereit” haben kann. Je nach Umfang zwischen 5 und 15. Wobei es sich dann bei 15 nur um die ganz kleinen Spiele wie Mahjong oder Solitaire und Co handeln darf, die wenig Speicherplatz beanspruchen. Warum kann man die kleinen Spiele, wie z.B. die der Virtual Console nicht von der SD-Karte starten. Bei Smartphones eine Selbstverständlichkeit! Kleine Startdatei im inneren Speicher und der Rest auf der SD. 
Naja. man kann nicht alles haben.
Also bis auf kleinen dunklen Flecken entspricht auch die Software-Seite meinen zugegeben niedrigen Erwartungen. Nintendo ist eben Nintendo. Und wenn man sich an den Ur-Gameboy erinnert, der war technisch auch nicht auf der Höhe der Zeit. Was aber Atari mit dem Lynx und Sega mit dem Gamegear auch nichts genutzt hat. 
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s