Bioshocked

Wie es so meine Art ist hab ich etwas länger gebraucht, bis ich mich endlich doch mal an Bisoshock gewagt habe. Da Alex sich Anfang des Jahres das Spiel aus den USA mitgebracht hatte und es mit ihm zusammen dieses Wochenende bei mir gelandet ist, hab ichs mir installiert, alle Optionen auf “high” gesetzt, losgespielt und erstmal nicht mehr aufgehört.

Da ich keine Walkthroughs lese weiß ich nicht, wie weit ich diese zwei Tage gekommen bin, jedenfalls bin ich momentan dabei, für einen bekloppten Künstler in einem Theater- und Casinolevel (von dem auch jener Screenschot da oben kommt) irgendwelche Leute umzubringen. Zuvor hab ich unter anderem schon nen verrückten Schönheitschirurgen umgenietet und mich als Pflanzenretter betätigt.
Daß das Game eine großartige Atmosphäre hat brauch ich wahrscheinlich niemandem mehr erzählen, aber ich bin hin und weg von der geradezu protzigen Grafik und der phantastischen Soundkulisse. Daher hab ich das Bild da oben auch einfach nochmal als Video aufgenommen.

Big Daddy im "Screen Shot Heute"

Selten sah ich so tolle Charakter in einem Single Player wie in Bioshock. Die normalen Gegner waren eher ein wenig öde, auch die Level, immer irgendwie gleich. Aber die Aktionen um Big Daddy und Little Sisters waren schlichtweg der Hammer. Wenn der Big Daddy die Kleinen in Sicherheit brachte und wie ein Wilder Stier auf einem los geht. Auch die immer wieder tolle Sache wie damals in Quake 1 und 2, wenn man die Gegner gegeneinader aufhetzen konnte. Da kommt dann auch Strategie in so ein Spiel und dann macht es Spaß. Wer ein wenig Grusel will und auf Steampunk und Architektur und Stimmung der 20er Jahre steht, ist mit Bioshock gut bedient. Die deutsche Synchronisation ist wirklich spitze gemacht.
2 big daddies
Screenshot geschossen mit dem Timer im Irfan View. Ein wütender Big Daddy und ein weiterer, noch im normalen Modus mit gelben Lampen, steht bereit.