Tennis For Two

TENNIS FOR TWO, oder auch von uns Nerds liebevoll T42 genannt, ist bekanntlich das älteste Computerspiel der Welt. 1958 von William Higinbotham entwickelt und auf einen analogen Computer programmiert. Somit ist Tennis das älteste Spielgenre der Welt. Also fast 60 Jahre alt. Also eigentlich ja Subgenre, denn wenn man so will gehört ja Tennis zu den Sportspielen. Also die meisten von uns Babyboomern haben als erstes Computer-/Videospiel ein Pong-Spiel gespielt. Wobei in Deutschland Damals Niemand Pong zu Pong gesagt hat. Höchstens mal Ping-Pong, aber meistens hieß es einafch Telespiel. Die Telespiel-Konsolen und -Automaten die in den 70zigern bei uns aufkamen waren somit die Töchter- und Söhne von TENNIS FOR TWO. 

Ich kann mich noch genau daran erinnern welche Faszination diese Telespiele auf mich als Kind ausgelöst hatten. Wenn mein Vater z.B. zu der Elektronikbude Atzert ging, dann standen da die kleinen Schwarz/Weiß-Röhrenfernseher auf denen Telespiele im Demo-Modus liefen. Daran spielen dürfte man nicht. Schon gar nicht als Kind. Man hätte ja was kaputt machen können. So war das eben. Gucken, aber nicht anfassen. Mein Vater hatte dann ein gebrauchtes Telespiel von der Firma Blaupunkt irgend wann mitgebracht. Wie ich erst vor kurzem von ihm erfahren habe, war das gar nicht unseres gewesen. Sprich er hatte es sich nur mal für einige Zeit von einem Kollegen geliehen gehabt. Wir hatten ja kein Geld. Ich hatte mich schon immer gewundert, wo das Teil abgeblieben ist. Ich hätte es gerne heute noch. Aber irgendwann hatte mein Vater das Teil eben auch wieder zurückgeben müssen. Aber ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich so lange wie ich nur dürfte vor unseren Damals nagelneuen Grundig Farbfernseher gesessen hatte und Pong gespielt habe. Meistens allein. Und in S/W war das Telespiel auch trotzdem gewesen. Die Familie eines Freundes hatte ein Telespiel von Telefunken (glaube ich). Das war in Farbe! Der Hintergrund war also grün gewesen!! Wow! Und eine Art Lightgun hatte das Teil auch gehabt. Aber die dürften wir Kinder nicht benutzen. Die Mutter meines Freundes hatte was gegen Kriegsspielzeug. Und da ging es ja schließlich nur um Tontaubenschießen. Also ein viereckiger, weißer Punkt auf blauen Hintergrund. Egal! Schießen ist schießen und das war nix für Kinder!

Das Sportspiel-Genre ist ja nicht mehr so angesagt. Auf dem Computer ist es kaum noch existent. Also ich kenne zu mindestens keine Tennis-Spiele aktuell für den PC. Durch die Wii war das kurzfristig ja mal wieder angesagt, vor dem Bildschirm Tennis zu spielen. Und, ja, ich habe auch ein Mario-Tennis-Spiel für den 3DS, das ich recht selten mal einlege. Ja, irgendwie gibt es das noch, aber es fesselt mich nicht mehr so vor dem Bildschirm. Anders als andere alte Spielgenres wie Shoot’n’Ups (Space War!) Und Rennspiele (Night Driver), die ich heute noch gerne und eben auch stundenlang spiele.

Advertisements

Quantum Soccer oder: Fussball für Mathe-Nerds

Hallo Leute!

Heute mal was ganz Anderes. Ich weiss selbst nicht so genau, was ich davon halten soll und – ehrlich gesagt – verstehe ich das Ganze auch nur Ansatzweise. Die Wellenfunktion des quantenmechanischen Balles muss durch die Bewegung der Spieler beeinflusst werden. Und irgendwann fällt auch mal ein Tor. Nur: wie und warum???
Ich glaube, dieses Spiel haben sich Physik-Studenten ausgedacht, die zwischen Abendessen und Frühstück nix besseres zu tun haben, weil das Bier alle war.


Quantum-Soccer

Für naturwissenschaftlich Vorgebildete!