Wii … äh… Switch Sports

Die Wii war Mitte der 2000er eine große Sache gewesen. Zurecht, denn als Heimkonsole war das Konzept schon sehr innovativ gewesen. Leider Nintendo dann mit der nächsten Konsole, die nix weiter als wieder ein Wii gewesen ist (und deshalb ja auch nur Wii 2 öhm .. U hieß) und einfach nichts mehr zu bieten hatte, als die Wii, die nun mal die meisten Casual Gamer eben schon hatten. Und so hatten die meisten Wii Fans, die keine Nintendo Fangirl und -Boys waren, die Konsole links liegen gelassen. So auch unsere Familie. Lieber haben wir die Wii angeschlossen gelassen und an einem Spieleabend eben mal Wii Sport Resort oder Wii Party eingelegt. Sonst wurde die Konsole auch nicht mehr groß benutzt. Ich habe manchmal eine Runde Tiger Woods 10 eingelegt oder mit der Little Miss Fangirl auch mal ne Runde Mario Kart Wii eingelegt. Das aber eben auch sehr selten, denn wenn wir zusammen Mario Kart spielen wollten, dann auf dem 3DS. Die 3DS Version halte ich persönlich immer noch für die beste Version der Serie. Mit Mario Kart 8 bin ich bisher noch nicht so richtig zurechtgekommen. Ist mir ein bisschen zu hektisch und ich bedauere es auch, dass man gleich alle Strecken zur Verfügung hat und jene nicht freispielen muss. Das hat bei mir die Motivation doch ein wenig eingeschränkt. Den DLC habe ich dementsprechend auch eher links liegen gelassen. Ich weiß das Mario Kart auf der Switch die Nummer 1 ist. Aber es ist eben alles Geschmackssache.

Was mich nach dem ersten Jahr Switch gewundert hatte war, dass man trotzdem man wieder eine Bewegungssteuerung zur Verfügung hatte, keine Wii Sports Version für die neue Konsole unters Volk gebracht hat. Damit hatten sie schließlich 10 Jahre vorher so richtig Kohle gemacht. Und für viele Casual Heimkonsolen Spieler wie eben auch mich, war Wii Sport einfach die Killerapplikation gewesen. Warum das nun erst 5 Jahre später passiert ist, ist mir wirtschaftlich gesehen ein Rätsel. Nun ist es also passiert und diesmal kommt das Sports nicht direkt von Nintendo und bieten von allem ein bisschen zu wenig. Aber das scheint weiterhin bei Nintendo so zu bleiben. Es gibt nur 6 Sportarten und vom Spieleumfang her ist das sogar weniger, als beim ersten Wii Sports, dass immerhin der Konsole damals beigelegt war. Vergleicht man Switch Sports mit Wii Sports Resort, dann ist es noch einmal so richtig enttäuschend. Also was haben wir da? Natürlich wieder Bowling. Ohne das, wäre das ja auch kein Nintendo Sports. Das gab es beim ersten Spiel und auch in einer erweiterten Form bei Resort. Für die Switch ist man dann ein paar Schritte zurückgegangen, so dass es hier nicht einmal alle die Modi gibt, die es schon bei dem einfachen Wii Sports gegeben hatte. Standard und ein Geschicklichkeitsmodus (der nicht mal ansatzweise so gut durchdacht ist, wie bei der Wii)? Wirklich, Nintendo?!?

Aber es fängt ja schon mit der Auswahl des eigenen Spielers an. Bei der Wii hat man einfach sein Mii nehmen können, was sie Verbundenheit mit dem Spiel natürlich erhöhte. Hier ist es nun nicht so offentsichtlich. Ja, Miis werden auf der Switch noch unterstützt und man kann sich wieder eins erstellen. Wenn die Einsatzmöglichkeiten doch recht gering auf der Switch sind. Bisher konnte ich es jedenfalls nur beim Mario Kart einsetzen. Bei Sports kann man sich aus einer sehr geringen Anzahl von Charakteren bzw. Einstellungen für das Gesicht und Kleidung einen Avatar zusammenstellen. Kann man mehr Items freispielen? Offline, nein! Nur wenn man online bei dieser merkwürdigen Liga mit macht, kann man da was freischalten. Wer auf Online-Spiel keine Lust hat, der hat eben Pech gehabt. Und als Mii spielen, kann man doch auch. Wenn die Möglichkeit auch unter der Option “Körper” versteckt ist. Dort kann man sein Mii auswählen, aber es wird eben nur das Gesicht mit Frisur übernommen, was aber besser aussieht, als aus nur vier und eher merkwürdigen Frisuren direkt im Spiel auszusuchen. Nicht jeder wird die Möglichkeit mit dem Mii entdecken.

Bowling, okay, was gibt es noch. Tennis kehrt auch wieder zurück. Wie aber auch schon früher kann man hier nur im Doppel spielen. Ist man nicht zu viert, dann werden die fehlenden Spieler durch Computergegner ersetzt. Die Ki ist hier auch wieder eher mau. Entweder benimmt sie sich total dämlich, was das Spiel zu leicht macht oder man tritt gegen Welt-Top-10- Spieler an, bei denen man praktisch keine Chance hat. Naja, zumindest zu zweit bis viert macht Tennis dann doch wieder Spaß. Hinzu gekommen ist Badminton. Was sich allerdings genauso spielt wie Tennis. Hier kann man dann aber im Einzel spielen. Spielt sich also wie eine Tennis-Option und nicht wie eine weitere Sportart. Das Prügelspiel mit den Stangen (das vielleicht geneigte Spieler früher als Lichtschwert gesehen haben) ist (leider) auch wieder dabei. Damit kann ich nichts anfangen. Dann gibt es Volleyball, dass so ein bisschen in meinen Augen Ersatz für Basketball ist. Spielt sich gefühlt ähnlich, aber macht mir nicht so viel Spaß wie Basketball an der Wii. So was wie bei Basketball unter Zeitdruck Körbe zu werden, gibt es natürlich nicht. Und als Letztes gibt es Fußball… wirklich, Nintendo?!? Der physischen Kopie liegt ein Beingurt bei, der eben nur für Fußball verwendet werden kann. Ja, nee, damit muss man nicht durchs Zimmer rennen. Bewegen tut man seinen Avatar mit dem linken Joycon-Stick. Der Joycon im Beingurt braucht man nur zum schießen. Dabei kommt man so richtig dämlich vor. Muss man aber nicht benutzen. Geht auch ohne und so kann man das Spiel auch locker im Sitzen spielen.

Ich muss zugeben, dass Fußball eigentlich die einzige positive Überraschung bei Switch Sports ist. Auch wenn ich Fußball völlig undeutsch überhaupt nicht mag, so hat das Fußball hier in der Compilation eigentlich wenig mit Fußball zu tun. Das hat mehr was von “Spiel ohne Grenzen” (für die älteren unter uns, die sich daran noch erinnern können) oder “Takashi`s Castle”. Man “rennt” hier in One on One hinter einem riesigen Ball hinterher und muss den mit Tricks am Gegner vorbei und ins Tor bekommen. Dabei kann man auch die Bande benutzen. Über die Joycon gesteuert kann man rennen, schießen, eine Art Köpper machen und hochspringen. Gerade das Hochspringen und schießen sieht dann mehr nach Martial Arts aus, als nach Fußball. Sich ins Tor zustellen macht nicht wirklich Sinn. Das ist zu groß um den Torwart zu mimen. Man muss den Gegner den Ball schon vorher abnehmen. Spielt man gegen die KI, dann hat man drei Schwiergkeitsstufen, bei denen man bei der Leichten auf jeden Fall gewinnt, bei der Mittleren ein bisschen Herausforderung hat und bei der Schwierigsten keine Chance! Die Little Miss Fangirl hat es eine Stunde lang, nachdem sie eine Weile vorher schon in Mittel lange gespielt und geübt hatte, versucht nur einmal zu gewinnen und hatte nicht die geringste Chance.

Und was noch? Nichts weiter. Das war es. Es gibt zu den Sportarten wie bei der Wii keine Minispiele. Solch schöne und spaßige Disziplinen wie Bogenschießen, dass mein Favorit bei Resort war, Baseball usw. gibt es eben nicht. Einzig Golf ist als DLC in einem halben Jahr bisher angekündigt (soweit mir jedenfalls bekannt ist). Der DLC wird bestimmt kostenpflichtig sein. Siehe Mario Kart. Man kann nur hoffen, dass vielleicht doch noch mehr kommt und die DLCs dann nicht überteuert sind oder an andere Nintendo-Online-Mitgliedschafts-Modelle gebunden sind. Aber ich glaube nicht das Switch Sports so erfolgreich seinen wird und es vielleicht dann nach Golf Schluss sein wird. Vertanes Potenzial, nennt man so was. Oder auch einfach nur enttäuschend.