Auch moderne Gamepads gehen kaputt

Ich habe überrascht festgestellt, dass mir tatsächlich für den PC noch nie ein Gamepad kaputtgegangen ist! Das ist erstaunlich und hat mich wirklich selbst überrascht! Was habe ich früher viele Joysticks geschrottet! Für den Atari VCS, C64 und anfangs auch noch für meinen ersten PC. Dann ist mir nie wieder ein Joystick (weil ich die guten Stücke eben kaum noch genutzt habe) oder ein Gamepad kaputtgegangen. Es sei denn, man zählt den Wii-Mote-Controller als Gamepad, der mir mal 2010 hopps gegangen ist.

Mein erstes Gamepad am PC war ein billiges Saitek-Teil. Mit dem konnte ich mich nicht anfreunden. Und es hatte auch nicht so wirklich gut gefunzt. 1998 kaufte ich mir für das erste COLIN McRAE RALLY ein Microsoft Sidewinder. Ich war es gewöhnt gewesen das Spiel auf der PSX mit Gamepad zu spielen, also wollte ich so etwas auch am PC haben. Jenes musste man noch via Gamestick-Port an der Soundkarte anschließen. Das Gamepad ging nicht kaputt, sondern wurde durch ein gleiches Model mit USB-Anschluss ersetzt. Unterdessen hatte ich mir auch mein erstes Lenkrad zugelegt, aber es gab weiterhin noch Spiele, die ich lieber mit dem Gamepad steuerte. Also eben auch Rennspiele! Es gab auch mal ein kurzes Intermezzo, das ich am PC mit einem Adapter ein PS2-Gamepad benutzt hatte, aber 2006 kam dann DAS Gamepad auch bei mir hier an: Ein XBox-360-Gamepad. Ich habe nie eine XBox besessen, aber als ich das Gamepad das erste Mal in die Hand nahm und (ich glaube) DiRT bei irgendeinen Elektronikmarkt auf der Konsole ausprobiert hatte, da musste ich das Teil haben. 10 Jahre habe ich das Teil benutzt. Es ist nie kaputtgegangen und funktioniert heute noch. Letztens habe ich es wieder gebraucht, weil ein älteres Spiel einfach nicht den XBox-One-Controller anerkennen wollte.

2016 hatte ich Lust auf was Neues. Also ein XBox-One-Controller. Mit dem war ich sehr zufrieden und gegenüber seinen Vorgänger wurde viel verbessert. Und das Teil ist mir nun nach 3 1/2 Jahren wirklich kaputtgegangen. Und das, ohne dass ich das gute Stück vielleicht an die Wand geworfen hätte! Beim intensiven DiRT 4 spielen, bei dem ich wie berichtet kein Lenkrad benutzen kann (weil mein Logitech vielleicht nicht so wirklich kompatible ist oder ich zu doof bin… Bei DiRT RALLY 2 funzt es aber!), ist mir die rechte Analog-Schultertaste stiften gegangen. Sie reagiert jetzt mal und dann mal wieder nicht. Okay, das Gamepad kann man sonst ja noch gebrauchen, aber bei Rennspielen geht es ja nun heute ohne analoge Schultertasten gar nicht mehr! Erst dachte ich, das kann man bestimmt auch reparieren. Dann hatte ich mir Videos angeschaut, wie man das denn so macht. Und schon das Öffnen des Geräts ist ja für einen Amateur-Bastler mit zwei linken Händen wie meiner einer die Hölle! Also dann mal tief in die Tasche greifen und einen Neuen kaufen.

Für den ersten XBO-Controller brauchte man unter Windows ja diesen Dongle. Die erste Version sah aus wie ein zu fetter USB-Stick von 2009. Dann gab es eine Revision, bei der der Dongle ein wenig verkleinert wurde. Und die neuen Controller haben nun endlich echtes Bluetooth, so das man völlig ohne Dongle auskommt. Aber erst einmal nicht an meinem Spielerechner! Der wollte den Controller einfach nicht erkennen. Am Surface und am Android-Tab und -Smartphone wurde der Controller sofort erkannt! Wenn ich den alten Dongle meines ersten XBO-Controllers mit dem Neuen pairte, dann ging es. Aber das sollte ja wohl nicht der Sinn sein, dass ich jetzt wieder den fetten Dongle brauche! Nachdem ich dann allerdings die Treiber meiner BT-Schnittstelle im Rechner deinstalliert hatte und wieder neu aufgesetzt hatte, ging es auch mit dem Nachbarn neuen Controller ohne Dongle. Okay.

Ist der neue Controller besser? Im Handling hat sich meiner Meinung nach nichts geändert. Geht alles wie bisher ganz wunderbar. Kein Unterschied. ABER was merkwürdig ist! Ich benutze seit jeher nicht den Akku von MS, sondern hochwertige Enloop-Akkus. Die benutze ich auch für meine Gamboys usw. Wenn die Leistung der Akkus nachließ, dann beginnt beim alten Controller der XBox-Button zu blinken. Beim neuen Controller gibt es keine Warnung. Der geht einfach aus! Was schön ist, wenn man mitten bei einem Rennen ist oder noch schlimmer, wenn man online spielt! Ich frage mich wirklich, warum ist das verschlimmbessert worden?

Qualität für lau-Doritos Crash Course

Gute Produkte, egal ob Spiele oder meinetwegen ein Alltagsprodukt, müssen Geld kosten oder zumindest ihr Geld wert sein.Nicht zwingend.Microsoft beschert 360 Jünger schon seit einiger Zeit mit zwei ganz großartigen Spielen-für lau.
Ich will mich in meiner kurzen Beschreibung auf ein Spiel beschränken, nämlich “Doritos Crash Course”.Das Spiel gestaltet sich als eine Mischung zwischen American Gladiator und Takeshi`s Castle.

Ziel ist es in der 2D-Ansicht möglichst schnell verschiedene Kurse zu absolvieren.Gepaart mit einer äußerst direkten Steuerung und einer super Kollisionsabfrage macht das ein Riesenspaß.

Man rutscht unter gepolsterten Hammer hindurch, springt über heranfliegende Farbkugeln, macht sich Trampoline zu eigen, hangelt sich an langen Ketten empor, schwingt sich in bester Tarzan-Manier durch die Stage, und vieles mehr….

Besonders hervorzuheben sei die gelungene Integration des eigenen Xbox 360 Avatar.Da wird bei einer besonders guten Zeit schonmal ein Moonwalk aufgeführt oder man klebt nach einer erfolgten (Polster-) Hammerattacke an der virtuell zerbrochenen Mattscheibe.Einfach Herrlich!

Besonders schön finde ich auch das direkt nach Beenden des Kurses die jeweilige Bestzeit seiner XBox Live Freunde eingeblendet wird.

Zur Grafik kann man sagen das ich sie als zweckmäßig empfunden habe.Sie erfüllt ihren Zweck und das ist gut so.Die Stages sind sehr schön ausgearbeitet.Die Texturen sind detailliert und bspw. die Seile schwingen nahezu physikalisch korrekt umher.Ein Shadow Complex sollte man jedoch nicht erwarten, das ja zumindest von der Perspektive her ähnlich angelegt ist.Da hat man bei XBox Live Arcade schon besseres gesehen.

Die Sounduntermalung hingegen habe ich als sehr stimmungsvoll empfunden, sie unterstützt das Treiben auf der Bildschirm äußerst gut und wirkt zu keinem Zeitpunkt nervig.

Dieses Spiel ist, trotz vereinzelter Kritikpunkte, mein absoluter Tipp für die verschneite Jahreszeit.

Trailer Doritos Crash Course

Downloadlink

Hypership Out of Control,oder früher war alles besser ?!

Die XBox 360 bietet eine wunderbare Möglichkeit kleine Spielehappen für zwischendurch zu erwerben, die teilweise mit äußerst originellen Spielkonzepten punkten.Das ganze nennt sich XBox Indie Games.

Dort sind mittlerweile über 1000 verschiedene Spiele, quer durch sämtliche Genres zu finden.Das dort auch Mittelmaß bis Blödsinn sein Unwesen treibt ist bei dieser Anzahl nicht verwunderlich und lässt sich leider nicht verhindern.

Doch hin und wieder entdecke ich die ein oder andere Perle die es schafft mich stundenlang an den Fernseher zu fesseln.

Ein solches Spiel ist Hypership Out of Control, ein reinrassiger 2D Shooter.

Ziel des Spiels ist es insgesamt 10 Waves, sprich Level zu überstehen.Die Gemeinheit dabei ist dass das Spiel in einem Affenzahn abläuft und man teuflische Reflexe benötigt um zu be bestehen.Man besitzt einen Standardschuss der sich durch diverse Power Ups ausbauen lässt, zudem gibt es Extras die den  Spielablauf verlangsamen oder beschleunigen,Smartbombs und mein Favorit:das zeitlich begrenzte Schild.

Positiv zu erwähnen ist weiterhin das man das Spiel, genügend Joypads vorausgesetzt, simultan zu viert am heimischen Fernseher spielen kann.Wilde Beschimpfungen der Spielteilnehmer inklusive.

Die Grafik ist simpel aber zweckmäßig und versprüht eine Menge Retro-Charme, dürfte also für Puristen, die Wert auf eine exakte Kollisionsabfrage und einen schnellen Spielablauf legen, genau das richtige sein.

Die Musik ist nicht so dolle, aber niemals nervig.

Ich kann den Titel nur jedem ans Herz legen der nach ehrlicher und fordernder Actionkost ohne Augenwischerei Ausschau hält und wünsche mir das weitere Titel dieser Machart den Weg auf meine 360 finden.

Hier kann man den Titel für 80 Microsoft Points Downloaden.

Gears of War 2

Komischerweise habe ich es lange vor mir hergeschoben, aber vor einigen Tagen war es dann soweit:Mein erster Kontakt mit der Gears of War Reihe.Leider Gottes in Deutschland käuflich nicht zu erwerben, stellt es doch für viele 360 Zocker den Höhepunkt der aktuellen Konsolengeneration dar.Nicht ganz so clever von mir war vielleicht direkt mit Teil 2 einzusteigen, aber die Verlockungen von verbesserter Grafik und stabileren Multiplayerpartien, im Vergleich zum ersten Teil, waren dann doch zu verlockend.Das ich mit letzterem nicht viel Freude hatte konnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen.

Um es gleich vorweg zu nehmen, das Spiel wird seinem Ruf vollkommen gerecht.Was da in Form von geballter Action, tollem Sound, einer durchweg gelungenen deutschen(!) Synchro und erwachsener Erzählkultur, gepresst auf einen kleinen Silberling, in meiner XBox landete, wischt mit der kompletten Action-Konkurrenz , zumindest auf Microsofts Konsole, den Boden auf.Was die Mannen von EPIC rund um Cliff Bleszinski da aus den Silizium Chips pressen dürfte nur schwer zu toppen sein.

Eine Erklärung der Hintergrundgeschichte spare ich mir an dieser Stelle da sie bei einem reinrassigen Action-Titel, zumindest für mich, nicht von Bedeutung ist.Wer sich dennoch dafür interessiert wird hier fündig.

Das Spiel lebt von seiner sehr eingängigen Spielmechanik.Man ist ständig auf der Suche nach einer Deckungsmöglichkeit von der aus man die Gegner gezielt ins Korn nehmen kann.Dort ist man relativ geschützt und von den Gegnerischen Geschossen nicht zu erreichen.Man hat nun die Möglichkeit “blind” d.h. relativ unkontrolliert auf seinen Gegenüber zu schießen, was jedoch selten zum Erfolg führt und lediglich in Ausnahmesituation sinnvoll ist.Man wartet also bis sich der Gegner aus der Deckung begibt um ihm dann mitzuteilen das man es, mit der Verteidigung der Erde, durchaus ernst meint.

Aus dieser Spielmechanik heraus entwickeln sich schöne Katz und Maus Spielchen, die euch stets fordern aber niemals unfair werden.Das Joypad ist sinnvoll belegt und wirkt nicht überladen.

Da wären wir auch schon beim Schwierigkeitsgrad,den ich für viel zu niedrig angesetzt halte.

ich habe das Spiel auf NORMAL begonnen und war teilweise doch sehr unterfordert.Munition und Waffen liegen an jeder zweiten Ecke herum und wenn man wirklich mal in eine ausweglose Situation gerät und stirbt besteht immer noch die Möglichkeit das man von einem KI -Kameraden wiederbelebt wird,wenn man sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte.

Da ich relativ schnell durch war ,lag ein großer Teil meiner Hoffnungen auf dem Multiplayer Modus.Speziell der Coop-Modus auf SCHWER hätte mich interessiert,leider muss ich sagen das es mir zu keiner Tageszeit möglich war ein offenens Spiel zu finden.

Ich hoffe das beim dritten Teil ,der Mitte nächsten Jahres erscheinen soll ,mehr los ist.

Abschließend kann ich sagen das der Titel die im Moment so ziemlich die Sperrspitze des technisch Machbaren auf der 360 darstellt,abwechslungsreiche Action-Atmosphäre bietet und absolut nicht in Kinderhände gehört.Ich musste aufgrund der gezeigten Zwischensequenzen einige Male schlucken ,obwohl ich mich selbst als relativ hartgesotten einstufen würde.

Einzig der etwas lasche Schwierigkeitsgrad und der geringe Umfang(so ca. 8Std) verursachen Punktabzug.

Sehr bedauernswert das hierzulande aufgrund der restriktiven Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien nur eine Handvoll Zocker in den Genuss dieses Meiserwerks kommen werden.

Gears of War "Alex"

Achterbahn ueber den Wolken

10 Minuten echtes Spielgeschehen aus dem neuen “Bioshock Infinite” zeigen Achterbahnfahrten, wunderschoen geskriptete Events und eine Spezialfaehigkeit, die mehr Hitchcock ist als an “The Wicker Man” errinnert.

Mit dem Releasedatum irgendwann 2012 kann man sich somit drinnen des Steampunks erfreuen, waehrend draussen die Welt untergeht.

Uuuund noch eine RundenocheineRundenocheineRunde wer will nochmal, wer hat noch nicht?

Bioshock Infinite – Offizielle Seite